Mikroplastik in Kosmetik

Mikroplastik in Kosmetik

Mikroplastik - Der Ist-Zustand

Im M├Ąrz 2021 hat Greenpeace bekanntgegeben, dass bei den von ihnen untersuchten Produkten wie (Augen-)Make-up, Highlighter, Puder, Lippenstifte und Lipgloss┬ávon Markenherstellern wie┬áMaybelline, Deborah, Sephora, Wycon und Lanc├┤me bis zu 85 % der Produkte Kunststoff enthielten!

Aber auch andere Marken schnitten nicht besonders gut ab - insgesamt wurde in 502 von 664 Produkten festes Plastik nachgewiesen.

Selbst Produkte, die die Anbieter als "mikroplastikfrei" bezeichneten, enthielten ........ Mikroplastik!

Wie das geht? Es gibt keine allgemein g├╝ltige Definition von Mikroplastik und auch kein entsprechendes Verbot - die Hersteller definieren Mikroplastik also meist so, wie es ihnen entgegenkommt. Als Mikroplastik sehen sie es oft nur, wenn es in fester Form in ihren Produkten vorkommt - ist es hingegen suspendiert, fl├╝ssig, ein Gel oder Wachs lassen sie es unter den Tisch fallen.

Mikroplastik - Probleme f├╝r die Umwelt

Wie mittlerweile bekannt ist,┬áverunreinigen┬ásch├Ądliche Plastikteilchen unsere Fl├╝sse und Meere und werden von Tieren mit ihrer Nahrung aufgenommen und so in der Nahrungskette weitergereicht.

Dieses Mikroplastik kann ├╝ber zahlreiche Wege in die Umwelt gelangen:

  • Gr├Â├čere Plastikabf├Ąlle zerfallen unter dem Einfluss von┬áLuft und Wetter in immer kleinere Teilchen, die dann vom Wind ins Wasser getragen werden.
  • Reifenabrieb, der ebenfalls von der Luft weitertransportiert wird.
  • Schlamm als D├╝ngemittel - Im Schlamm von Kl├Ąranlagen bleiben Mikropartikel zur├╝ck, die auf unsere Felder gelangen, wenn dieser als D├╝nger┬áverwendet wird.
  • ├ťber unser Abwassersystem

Letzteres passiert vor allem durch

  • das Waschen von Kleidung aus synthetischen Stoffen
  • das Abwaschen von Kosmetika, die Mikroplastik enthalten
  • den Einsatz von Wasch- und Reinigungsmitteln, die Mikroplastik enthalten

Die Kosmetikindustrie verharmlost die Beteilung von Kosmetika an den durch Mikroplastik verursachten Problemen gern, indem sie darauf verweist, dass diese nur für ca. 2 % des Gesamtaufkommens an Mikroplastik in der Umwelt verantwortlich seien.

Das stimmt auch - die gr├Â├čten Verursacher sind synthetische Textilien mit 35 % und Reifenabrieb mit 28 % - aber immerhin gelangen dennoch nur durch Kosmetika allein in Deutschland jedes Jahr 977 Tonnen Mikroplastik und 46.900 Tonnen gel├Âste Polymere ins Abwasser - und nicht Alles davon wird herausgefiltert, bevor das gereinigte Wasser wieder dem Kreislauf zugef├╝hrt wird.

Auch wenn Kosmetika daher sicher nicht zu den Hauptverursachern des Mikroplastikproblems in der Umwelt geh├Âren, fragt man sich also dennoch: Warum wird Produkten, die┬áin engen Kontakt mit unserem K├Ârper kommen, ├╝berhaupt Plastik zugesetzt?! Wozu tonnenweise Mikroplastik in die Umwelt katapultieren, ohne dass dieses in Kosmetik irgendeinen rechtfertigbaren Mehrwert darstellen w├╝rde?!

Mikroplastik - Warum es in Kosmetika benutzt wird

In Kosmetika erfüllt Kunststoff oft die folgenden Zwecke:

  • Schleifk├Ârnchen in Peelings oder Zahnpasta
  • Glitzerpl├Ąttchen in und Festigkeit von Nagellack
  • Hitzeschutz in Haar-Styling-Produkten
  • Gute Abdeckwirkung, Wasserfestigkeit und Glanz bei Make-up, Lippenstift und Nagellack

Diesen - sagen wir mal - nicht besonders überlebenswichtigen Funktionen gegenüber stehen potenzielle Gesundheitsrisiken, z.B. bei einer Aufnahme über die Nahrungskette.

Mikroplastik - Probleme für die Gesundheit

Die Kunststoffe k├Ânnen sch├Ądliche Chemikalien wie Weichmacher, Stabilisatoren und Flammschutzmittel enthalten. Zus├Ątzlich k├Ânnen sie┬áSchadstoffe in stark erh├Âhten Konzentrationen aus der Umwelt binden, die dann ├╝ber die Nahrungskette in unseren K├Ârper gelangen.

Nachdem in Produkten, die auf Augen und Lippen aufgetragen werden, besonders hohe Anteile an Kunststoff enthalten zu sein scheinen,┬ák├Ânnten Anwender*innen das Plastik auch einatmen oder verschlucken. Kein angenehmer Gedanke, auch weil es Hinweise gibt, dass Mikro- und Nanopartikel eventuell nat├╝rliche Barrieren wie die Blut-Hirnschranke oder die menschliche Plazenta ├╝berwinden k├Ânnen.

Als man bei einem┬áExperiment Miesmuscheln mit Plastikteilchen f├╝tterte, entwickelten diese Entz├╝ndungen. Welche gesundheitlichen Auswirkungen genau f├╝r den Menschen zu erwarten sind,┬ábleibt bis dato noch weitgehend ungekl├Ąrt.

Ich wei├č ja nicht, wie es euch geht, aber ich pers├Ânlich m├Âchte f├╝r ein bisschen Glanz auf den Lippen┬áweder meine eigene Gesundheit riskieren, noch die Umwelt verschmutzen.

Daher:

Mikroplastik - Wie du es vermeidest

  • Zertifizierte Naturkosmetik ist frei von Mikroplastik.
  • Dasselbe gilt f├╝r Produkte mit dem EU Ecolabel oder dem ├ľsterreichischen Umweltzeichen.
  • Der Bund f├╝r Umwelt und Naturschutz Deutschland stellt einen Einkaufsratgeber Mikroplastik zur Verf├╝gung.
  • Bei Codecheck┬ákannst du ├╝ber die Website oder die App Produkte anhand ihres Namens oder EAN-Codes (= Barcodes) ├╝berpr├╝fen.
  • Achte auf die INCI-Liste - bei den folgenden Inhaltsstoffen handelt es sich um Mikroplastik (eine┬áerweiterte Liste findest du hier):
    • PE:┬áPolyethylen
    • PP:┬áPolypropylen
    • PET:┬áPolyethylenterephthalat
    • PES: Polyester (Polyester-1; Polyester-11)
    • PA: Polyamid (Nylon-12; Nylon-6; Nylon-66)
    • PUR: Polyurethan (Polyurethan-2; Polyurethan-14; Polyurethan-35)
    • EVA: Ethylen-Vinylacetat-Copolymere
    • PI: Polyimid (Polyimid-1)
    • ANM: Copolymere von Ethylacrylaten oder anderen Acrylaten; Crosspolymere von Acrylaten

 

Du entscheidest, was auf deinen K├Ârper kommt!┬á

 

Quellen:
Greenpeace, 22.03.2021, "Die ungeschminkte Wahrheit"
Umweltbundesamt, 16.03.2016, "Mikroplastik in Kosmetika - Was ist das?"
Stadt Wien, "Mikroplastik in Kosmetik: Eine Gefahr f├╝r die Umwelt?"
Verbraucherzentrale, 13.07.2021, "Mikroplastik und Kunststoffe in Kosmetik und im Meer"
Naturschutzbund, "Mikroplastik in Kosmetik und Putzmitteln"
Verein f├╝r Konsumenteninformation, 26.09.2019, "Mikroplastik in Kosmetika"
kosmetik transparent, 11.05.2021, "Mikroplastik: Kosmetik ist sicher - f├╝nf Erkl├Ąrungen"

 

Diese Blogartikel k├Ânnten dich ebenfalls interessieren:

Naturkosmetik und ihre Labels - Von A wie ausgedacht bis Z wie zertifiziert

Was ist PEG? Und warum du es vermeiden solltest

Was verbirgt sich hinter Begriffen wie "dermatologisch getestet"?

Hormonell wirksame Chemikalien in Kosmetika ...

Wie tierversuchsfrei ist europ├Ąische Kosmetik tats├Ąchlich?

 

 

Zur├╝ck zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar