Ich hab ein Land, ein betoniertes Land ...

Klimawandel Nachhaltigkeit Ökosysteme Wissenschaft

Der jüngst erschienene wissenschaftliche Report des WWF stellt der Raumplanung in Österreich kein gutes Zeugnis aus: Seit 2001 ist der Bodenverbrauch fast um das Dreifache des Bevölkerungswachstums angestiegen, in unserem Land werden jede Minute 100 Quadratmeter zubetoniert, das entspricht 18 Fußballfeldern pro Tag oder aber der Fläche der Stadt Wien pro Dekade. Während immer mehr wertvoller Boden verloren geht, stehen paradoxerweise andererseits viele Gebäude leer und bleiben ungenutzt, anstatt saniert und wieder einer sinnvollen Verwendung zugeführt zu werden.

Diese Entwicklung hat negative Konsequenzen sowohl für den Menschen als auch die Umwelt: Die Klimakrise wird befeuert, sich verschlimmernde Hitzewellen machen vor allem Städtern zu schaffen, der Zugang zu Trinkwasser wird erschwert und für die Landwirtschaft und unsere Ernährung wichtiger Ackerboden geht verloren. 

Der WWF fordert daher von Bund, Ländern und Gemeinden ein gemeinsames Vorgehen zum Schutz der Böden. Die Regierung zeigt sich zumindest willig und kündigt eine Raumordnungskonferenz für den Herbst an. Experten der Umweltschutzorganisation verlangen eine rasche Umsetzung konkreter Schritte zur Ökologisierung der Raumordnung.

Hier könnt ihr den Boden-Report 2021 des WWF herunterladen.

 

Quellen:
wwf.at, "Bodenreport: Österreich wird weiterhin zubetoniert"
ots.at, 10.02.2021, "Bundesregierung kündigt Bodenschutz-Gipfel an - WWF fordert konkrete Beschlüsse"

Older Post Newer Post


Leave a comment