Konservierungsmittel in Kosmetik

Konservieren? Ja, aber wie ...?

Manche Kosmetikprodukte werden unter anderem damit beworben, dass sie frei von Konservierungsstoffen seien. In den meisten F├Ąllen ist das aber unserer Meinung nach entweder eine Mogelpackung (es werden Ingredients verwendet, die einen leicht konservierenden Effekt aus├╝ben, aber nicht als Konservierungsmittel deklariert werden m├╝ssen) oder aber es handelt sich um Produkte, die ohnehin keiner Konservierung bed├╝rfen (z.B. Salben, da sie kein Wasser enthalten) - aber in der t├Ąglichen Anwendung unter Umst├Ąnden auch nicht immer besonders praktisch (da extrem ├Âlhaltig) sind. Eine andere M├Âglichkeit ist, dass die Produkte nur leicht oder gar nicht konserviert sind, daf├╝r aber auch innerhalb sehr kurzer Zeitspannen aufgebraucht und/oder z.B. im K├╝hlschrank aufbewahrt werden m├╝ssen.

Konservierungsmittel in konsequent Naturkosmetik

Wir wollen f├╝r unsere Kosmetik einen anderen Weg gehen und eine Balance finden, die einerseits die Sicherheit unserer Produkte garantiert und andererseits den Einsatz von Konservierungsmitteln auf das notwendige Minimum und m├Âglichst unbedenkliche Stoffe reduziert, w├Ąhrend trotzdem die praktische Alltagstauglichkeit unserer Produkte erhalten bleibt.

Nicht ausreichend konservierte Kosmetika k├Ânnen im schlimmsten Fall zu einer Gefahr f├╝r die menschliche Gesundheit werden und┬ázum Beispiel zu Entz├╝ndungen der Haut, Blutvergiftung (Sepsis), Magenentz├╝ndung (Gastritis), Lungenentz├╝ndung oder Harnwegsentz├╝ndung f├╝hren.

Daher ist es unsere Pflicht als Anbieter, sicherzustellen, dass unsere Produkte bei bestimmungsgem├Ą├čem oder vorauszusehendem Gebrauch nicht gesundheitssch├Ądlich sind.

Dieser Verpflichtung kommen wir nach, indem wir streng kontrollierte und bew├Ąhrte naturidentische Konservierungsstoffe verwenden, die sowohl den grunds├Ątzlichen Vorgaben der Kosmetikverordnung als auch der stark reduzierten Positivliste des Naturkosmetikstandards entsprechen,┬álaut der nur sieben Konservierungsmittel f├╝r zertifizierte Naturkosmetik zugelassen werden.

Wir verwenden eine Kombination aus drei dieser zugelassenen naturidentischen Konservierungsstoffe, um unsere Creme vor mikrobiellem Verderb zu schützen:

  • Benzylalkohol: Gilt als unbedenklich. Es ist f├╝r bestimmte Lebensmittel zugelassen und wird dar├╝ber hinaus in Kosmetika und Arzneimitteln angewandt.┬áDie Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf Benzylalkohol wird als relativ gering (laut einer Studie um die 0,59 %) eingesch├Ątzt und die Sensibilisierungspotenz kann als schwach bis allenfalls mittelstark eingestuft werden.┬áInformationsquelle,┬áWissensstand┬áFebruar 2015.
  • Benzoes├Ąure: Ist f├╝r bestimmte Lebensmittel zugelassen. Zus├Ątzlich ist der kombinierte Einsatz von Benzoe- und┬áSorbins├Ąure┬ázugelassen, wobei ein gemeinsamer H├Âchstmengenwert gilt.┬áBenzoes├Ąure wird dar├╝ber hinaus in Kosmetika und medizinischen Salben eingesetzt.┬áDie hautreizende Wirkung wird als schwach eingestuft, ein hautsensibilisierendes Potential konnte nicht nachgewiesen werden, in der Allgemeinbev├Âlkerung werden Hautreaktionen nur sehr selten beobachtet (in ca. 0,2 % der F├Ąlle). Informationsquelle,┬áWissensstand August 2015.
  • Sorbins├Ąure: Gilt als unbedenklich. Es ist f├╝r bestimmte Lebensmittel und auch als Konservierungsstoff f├╝r Kosmetika, Kautabak und zur Behandlung von Lebensmittelverpackungen zugelassen.┬áMit einer kontaktallergischen Reaktion ist nur in seltenen F├Ąllen zu rechnen, Sensibilisierungsh├Ąufigkeit gelegentlich, Sensibilisierungspotenz schwach. Informationsquelle,┬áWissensstand August 2015.